Grizzlies gewinnen erstes Spiel in Lippstadt mit 11:6

Dank eines starken letzten Drittels konnten sich die Aachener Grizzlies den ersten Sieg in der Play-Off Serie gegen Lippstadt sichern. Am Ende stand ein 11:6 (4:3,1:3,6:0) für die Grizzlies auf der Anzeigetafel.

Das erste Drittel begann direkt gut für die Grizzlies. Man konnte früh mit 2:0 in Führung gehen und hatte bis dahin das Spiel relativ im Griff. Mit der vermeintlich komfortablen Führung im Rücken verlor man dann aber die Kontrolle über das Spiel und musste innerhalb kurzer Zeit zwei Gegentreffer zum Ausgleich hinnehmen. Das Spiel war wieder offen und beide Mannschaften lieferten sich einen offensiven Schlagabtausch. Zunächst konnten die Grizzlies wieder in Führung gehen, Lippstadt glich erneut aus, ehe den Aachenern vor der Pause noch der Treffer zum 4:3 gelang.

Das zweite Drittel gestaltete sich schwierig für die Grizzlies. Zwar konnte man kurz nach wieder Anpfiff mit 5:3 in Führung gehen, doch danach gaben die Aachener das Heft mehr und mehr aus der Hand. Viele unnötige Scheibenverluste und Unkonzentriertheiten im Spielaufbau ermöglichten Lippstadt mit schnell abgeschlossenen Kontern bis Ende des Drittels mit 6:5 in Führung zu gehen. Besonders ärgerlich war dabei ein Tor bei eigener 5-3 Überzahl. Insgesamt also eher ein Drittel zum Vergessen für die Jungs vom AEC.
In der Drittelansprache von Coach Ralf Hafeneger wurden die richtigen Schlüsse gezogen und die Mannschaft nocheinmal voll für das letzte Drittel motiviert. Ein Tor Rückstand bedeutet im Eishockey, gerade in einem Play-Off Spiel nichts. So kamen die Grizzlies im letzten Drittel besser ins Spiel und konnten Lippstadt zunehmend unter Druck setzen. Zwar dauerte es bis zur 50. Spielminute ehe der umjubelte Ausgleichstreffer erzielt werden konnte, doch dann schien der Knoten geplatzt. Nur eine Minute später konnte der Treffer zur Führung erzielt werden, zwei Minuten weiter wurde die Führung sogar auf 8:6 erhöht. Lippstadt versuchte nun noch einmal alles und stürmte nach vorne. Trotz einiger guter Chancen stand die AEC Defensive nun aber sicherer und musste kein Tor mehr hinnehmen. Im Angriff hatte man nun öfters freie Bahn und konnte noch 3 weitere Treffer zum 11:6 erzielen.
Insgesamt ein aufgrund der starken Leistung im letzten Drittel verdienter Sieg für die Grizzlies. Aber auch die Mannschaft von Lippstadt war stets gefährlich und hat den Aachenern klar gemacht, dass eine Leistung wie im zweiten Drittel in der Serie nicht für einen Sieg reicht.
Das nächste Heimspiel findet bereits am Freitag in der Tivoli Eissporthalle statt. Bully ist um 20:15h und der Eintritt ist wie üblich frei! Die Aachener werden versuchen mit einem Sieg den Einzug in die nächste Runde zu sichern. Über Unterstützung von den Rängen würden sich die Grizzlies dabei wie immer freuen!

Kommentar verfassen